Aktuell

 

Am 9. November durften wir uns in der Plattenkiste des NDR 1 Niedersachsen vorstellen und auch über das Thema "Distelblüten" ausführlich reden.

 

Wir haben die englische Ausgabe der Distelblüten fertig. Siehe auch Seite English.

Eine Printausgabe ist schwer zu verwirklichen. Wer uns bei einem ebook in USA helfen möchte, würde uns eine Freude bereiten.

 

Textbeitrag "Versöhnung".

 

Forum

 

Unser Treffen 2017

 

Neue Seite zu Michaelauter. Mit einem Ton / Videobeitrag.

 

 

 

4. Oktober 2017

Drei Sendungen im

Deutschlandfunk Kultur zum Thema Russenkinder.

mehr hier.

Titel: "Schattenkinder" Knut Weise Breda NL

 

Diese Bild findet sich auch im neuen Buch von Sabine Lee

und in einem Beitrag an der Universität Sidney wieder.

Wir danken Knut für die Spende dieses Werkes.

 

Wir freuen uns auch über einen Doktoranden aus Riga, der unsere beiden Bilder bei der Suche nach Besatzungskindern verwenden möchte.

Viel Erfolg, Oskar!

Auch in Russland gibt es Männer, die ihre deutsche Freundin nicht vergessen haben und nun ihre Kinder suchen.

Zwei Suchanfragen liegen uns vor.

 

Frau Koch

 

und zu Johann Lautenbach oder Lauterbach aus Köthen.

Renate B ist in Kontakt mit einem Enkel des Lagerarztes in Ostpreußen.

Wünschen wir, dass ein DNS Test in gewünschter und erhoffter Form ausgeht.

 

 

Ein weiterer Gentest eines anderen Russenkindes ist in Arbeit. Vielleicht gibt es im Oktober ein Treffen in Moskau.

Wir wünschen Erfolg.

 

 

Neu ist die Seite Lesungen, wo wir über alle erfolgten Lesungen berichten wollen.

 

9. Mai 2017:

Marsch des Unsterblichen Regiments

 

zum Bericht

 

Über Olga Pavlenko, Vizerektorin an der RGGU, wo voriges Jahr mein Buch „Befreiungskind“ auf Russisch „Я найду тебя, отец» vorgestellt wurde, bekam ich eine Einladung, am 9. Mai in Moskau am Marsch des „Unsterblichen Regiments“ (Бессмертный полк). Völlig überraschend und ganz kurzfristig. Ich darf auch eine 2. Person aus unserer Gruppe mitnehmen. Alles musste sehr schnell gehen. Die offizielle Einladung des Organisationskomitees bekamen wir in letzter Minute, um noch den Visumantrag beim russischen Konsulat in Wien einzureichen.

Wir fliegen am 8. Mai nach Moskau, am 9. Mai nehmen wir am Marsch gegen das Vergessen teil und am 10. Mai ist unser Rückflug.

Diese Einladung ist eine große Ehre und Auszeichnung, nicht nur für mich und mein Buch, sondern auch allgemein für unser Thema „Befreiungskinder“. Es bedeutet die offizielle Anerkennung von uns Kindern mit sowjetischen Vätern.

Ich werde danach noch berichten und hoffentlich ein paar Fotos schicken können.

Eure Eleonore aus Wien.