Köthen

 

Vom russischen Suchsender "Schdi menja" erreichte uns eine weitere Bitte um Mithilfe.

Tatjana schreibt, dass, ebenso wie bei uns, auf russischer Seite von Angehörigen der Sowjetarmee nach hinterlassenen Kindern in Deutschlang gesucht wird.

Diese Väter haben das Bild der zurückgelassenen Frauen ihr ganzes Leben in sich getragen und teilweise das Foto aufbewahrt, wenn es eins gab. Zum Lebensende erwacht der Drang zu wissen, was aus der Frau und dem hinterlassenen Kind geworden ist. Zumal eine Suche heute möglich ist.

 

Ihr liegt nun die Suchanfrage eines ehemalig in der Nähe von Köthen (Sachsen Anhalt) stationierten Sowjetsoldaten vor, die dessen Sohn an den Sender stellte.

 

 

Der Sohn schreibt: 

 

Gesucht wird : Angelika Lautenbach ( vielleicht auch Lauterbach)

                        und der 1949 geborene Sohn Johann

                        damals wohnhaft in der Stadt oder der Umgebung 

                        Köthen ( Sachsen Anhalt).

 

Iwan Moissejew ( andere Schreibweise ist möglich) traf sich mit Angelika, die er Geli nannte. Da die Heirat und Treffen verboten waren, hat er später nicht nach ihr gesucht, aber bis zum letzten Tage das Foto aufbewahrt und sich an ihr Gesicht erinnert. 

Nun sucht der Sohn von Iwan den vermeintlichen Halbbruder Johann. Er legte das Foto des Vaters bei. Das von der deutschen Frau gibt es nicht mehr.

 

Wer kennt Johann Lautenbach?

 

Wer kannte Angelika Lautenbach?

 

Wem ist der sowjetische Soldat auf dem Foto bekannt, der 1949 bis in die 1950er Jahr in oder um Köthen stationiert war?

 

Kontakt:  birgritmichler@gmail.com oder über unser Impressum.

 

oder direkt : PanukovaT@vid.ru

 

(Auszug aus der Mail von Tatjana vom russischen TV)                     

 

Da Tatjana den Google Übersetzer verwendet, ist die deutsche Fassung holprig.

 

Betreff: Suche Moissejew

"Mein Vater Moiseev Ivan Mihajlovic nach dem Krieg und diente bis in die 1950er in Deutschland. der militärische Teil 75247. Traf sich mit Геликой (oder Angelika) Лаутенбах . Im Jahr 1949 hatten Sie einen Sohn Johann (so Sprach der Vater). Heiraten und treffen mit ausländischen Frauen war es verboten. Deshalb treffen mit Геликой er nicht suchte. Aber das Foto und bewahrte bis zum letzten Tage. Eine übliche kleine Fotografie 3H4. Leider sind Fotos nicht erhalten, aber ich erinnere mich an Ihr Gesicht. Der Vater nannte die Stadt Köthen.".

Foto von Iwan Moissejew legte sich auf die Nachricht.

 

Mit freundlichen GRÜßEN, Tatjana.