Christina

Die gesuchte Christina soll als Tänzerin in einem Theater / Variete gearbeitet haben. Eventuell in Görlitz.


Und wir suchen den Kontakt zur Presse und anderen Medien, um einen größeren Kreis zu erreichen.

Die Döbelner Allgemeine Zeitung hat am 27. Mai 20 eine Suchmeldung gedruckt, jetzt müssen wir uns auf Görlitz konzentrieren. An behördliche Datenbanken kommen wir leider nicht heran.

Brief von Christina 


Görlitz 06.01.1950


Mein lieber guter Mann Wanuscha ! 

Habe nun seit dem 28.10.1949 keine Briefe mehr von Dir bekommen. Warum lässt Du mich so lange warten? Was ist mit Dir los, bist Du krank? Oder hast du uns vergessen? Auch von Deinem Papa habe ich so lange keine Post mehr bekommen.


Mein Vitja, bitte schreibe mir bald, was eigentlich los ist.. Ich bin ganz verzweifelt und auch sehr traurig. Ich warte so sehr auf einen Brief von Dir, und jeden   Tag warte ich umsonst.


Mein Lieber, wie geht es Dir? Bist Du noch gesund und munter? Wie hast Du Silvester und Weihnachten verlebt? Hast Du auch einmal an uns gedacht? Valja hat viele Geschenke zu Weihnachten bekommen. Zwei Puppen, ein Klavier, einen Puppenwagen, zwei Kleider, einen Mantel und vieles, vieles mehr.

Vitja, Valja hat vor dem Weihnachtsbaum gestanden und ihre blauen Augen haben gestrahlt und sie hatte ganz rote Backen.

Dein Bild hat auch beim Weihnachtsbaum gestanden.  Wie schön wäre es, wenn wir zusammen sein könnten. Von Berlin habe ich noch immer keine Post. Hast Du schon einmal dahin geschrieben?


Mein lieber guter Wanuschka,  Du hast nun auch  bald wieder Geburtstag. Wie schön war es damals in Döbeln, nun sind es bald zwei Jahre.


Mein liebes Herzel, ich wünsche Dir zum Geburtstag alles, alles Gute, viel Glück und Gesundheit, und vor allem, dass Deine Wünsche alle in Erfüllung gehen. Bitte, mein Geliebter, lass mich nicht mehr so lange warten und schreibe mir bitte, bitte. Ich bin schon ganz krank, ich könnte manchmal verrückt werden. 


Immer denke ich, Du hast schon ein anderes Fräulein. Bitte schreibe mir die Wahrheit, bitte nicht schwindeln.


Bitte grüße Deine lieben Eltern von mir. Auch von meiner Mutti und von Vati viele liebe Grüße.

Also mein Geliebter, denke immer an mich und schreibe mir recht bald.


Heiß und fest küsse ich Deinen lieben Mund und drücke Dich fest an mein Herz.


Immer und ewig Deine treue Frau Christina und Tochter Valja

Lyudmila Iwanowna hat das Foto und den letzten Brief von Christina aufgehoben. Valentina ist die Halbschwester.



In der Zeitung Argumente und Fakten las ich einen Artikel darüber, dass viele deutsche Kinder sowjetischer Soldaten ihre Verwandten in der ehemaligen Sowjetunion suchen. Und, dass es Ihre Gruppe "Distelblüten" gibt. Es ist sehr gut dass Sie das tun.


Wir haben eine ähnliche Geschichte in unserer Familie: Mein Großvater

 

Iwan Pawlowitsch Wigerja,

geboren 1925,


war zu Kriegsende in Berlin und diente weiter in Deutschland. Aus familiären Quellen wurde bekannt, dass er in Deutschland eine Frau, eine Geliebte namens Christina (oder Kristina) hatte. Der Nachname ist uns leider unbekannt.


Die Beiden verband eine große gegenseitige Liebe. Christina bekam 1947 von meinem Großvater eine Tochter und nannte sie Valentina.

Valentina ist also die Schwester meiner Mutter väterlicherseits und meine Tante.


Wir wissen, dass sie in Görlitz und Döbeln gelebt haben. Der Großvater kehrte nach dem Ende des Dienstes 1947 in seine Heimat zurück. In der Familie gibt es Fotos von Christina mit ihrer Tochter (1949) und einen Brief von Christina an meinen Großvater von 1950. Aus unbekannten Gründen ist die Kommunikation und Korrespondenz abgebrochen. Der Großvater blieb in der UdSSR und Christina in Deutschland.


Es war ihnen nicht bestimmt, dass ihr Glück wahr werden konnte und beide litten.

Jetzt möchten wir Christina, die Schwester meiner Mutter und ihr Kind Valentina finden.

Bitte helfen Sie bei der Suche. Wir wären sehr glücklich, Verwandte zu finden, vielleicht suchen sie auch uns!

Винфрид, здравствуйте! Прочитал газете Аргументы и Факты статью, о том, что многие дети советских солдат ищут своих родственников в бывшем Советском Союзе.

О том, что существует Ваша группа «Цветы чертополоха». Очень хорошо, что вы этим занимаетесь.

У нас в семье аналогичная история: мой дед Вигеря Иван Павлович, 1925 г.р. закончил войну в Берлине и дальше служил в Германии. Из семейных источников стало известно о том, что в Германии у него была  любимая женщина,  зовут Кристина (фамилия к сожалению нам неизвестна). У них была большая взаимная любовь. У Кристины от моего дедушки в 1947 году родилась дочь и назвали ее Валентина.

Соответственно Валентина является родной сестрой моей маме по отцовской линии, а мне тетей. Нам известно, что проживали они в городе Герлиц и городе Дёбельн. Дед по окончании службы в 1947 году вернулся на Родину. В семье имеются фотографии Кристины с дочерью (1949г.), письмо написанное Кристиной моему деду (1950 г.) Далее по известным причинам связь и переписка оборвалась. Дед остался в СССР, а Кристина в Германии. Их счастью не суждено было сбыться и оба они страдали.

В настоящее время мы хотели бы найти Кристину, сестру мамы Валентину, ее детей.  Если возможно, помогите пожалуйста в поисках! Будем очень рады найти родственников, возможно и они нас ищут!

 

Фото: Вигеря Ивана Павловича, Кристины и их дочери Валентины прилагаю.

 

С уважением,

Репецкий Сергей

Россия.



Bild unten bitte zur Vergrößerung anklicken

Kind
Mutter-Kind
Mutter
Vater