PROJEKTE

Hier wollen wir auf Organisationen hinweisen,

die sich auch mit der Thematik von Besatzungskindern beschäftigen.

 

Dieses greifen Universitäten in Europa auf und auch kleinere Gruppierungen wie wir.

Es müssen keine eingetragenen Vereine sein.

 

Universität Ottawa:

Children of the enemy

An der Universität Ottawa ist ein Literaturprojekt gestartet worden. Es geht um Vergewaltigungskinder aus dem II. Weltkrieg und des Balkankrieges. Siehe auch den Artikel rechts.

 

 

In Birmingham läuft eine Studie zu Besatzungskindern, auch aus der aktuellen Neuzeit. Die Studie wird mit EU Mitteln gefördert und geht bis 2018

chibow.org

 

In den Niederlanden hat es während des Krieges zahlreiche Verbindungen zwischen Niederländerinnen und Wehrmachtssoldaten gegeben. Auch hier gab es jahrelanges Schweigen bei den Kindern und betroffenen Müttern. Nähere Informationen bei der Werkgroep Herkenning.

 

Aufruf zur Mitarbeit:

 

Wir sind ein Forscherteam von 4 kanadischen Akademikerinnen, und wir arbeiten an einem Projekt zum Thema sexuelle Gewalt im Krieg in Deutschland und in Bosnien und Herzegowina.

 

 

Wenn Sie oder jemand aus Ihrer Familie sexuelle Gewalt im Zweiten Weltkrieg erfahren haben und wenn Sie bereit sind, Ihre Geschichte im Rahmen unserer Projekts in einer sicheren und anonymen Umgebung mit uns zu teilen, würden wir für Ihre Rückmeldung und Teilnahme dankbar sein.

 

Für Ihre Teilnahme am Projekt bieten wir Ihnen 30 Euro an.

 

Bitte kontaktieren Sie:

Prof. Agatha Schwartz, agathas@uottawa.ca

oder per Telefon 1-613-562-5800,

Durchwahl # 7635.

 

Die Website von Children of the enemy ist nun hier erreichbar.

 

Die ethischen Aspekte dieses Projekts wurden vom Komitee für ethische Fragen an der Universität Ottawa sowohl an der Saint Mary's University in Kanada gutgeheißen.

 

Botschaft Ottawa

Weitere Hinweise hier.